"Die Welt des Glücklichen ist eine andere, als die des Unglücklichen."
(Ludwig Wittgenstein)
"Kein Problem kann durch dasselbe Bewusstsein gelöst werden, welches das Problem kreiert hat."
(Albert Einstein)
Therapie ist Veränderung und vollzieht sich im "Bereich des Unausgesprochenen"
(Hans Georg Gadamer)

DSA Siegfried Alexander Henzl
Psychotherapeut (SF - ÖAGG, IGST/Heidelberg/BRD)
Systemischer Paartherapeut (IGST/Heidelberg/BRD)
grad. Supervisor und Coach (ÖVS, ÖAGG, ÖBVP, IGST/BRD)
Lehrtherapeut (SF/ÖAGG) und Lehrsupervisor (SVC/ÖAGG)


Praxis für systemische Psychotherapie, Supervision und Coaching
Systemisches Institut Linz, 4020 Linz, Goethestraße 9
Telefon: (+43) 0676/6024060
Email: institut@henzl.at , henzl@systemischesinstitut.at
Homepage: www.henzl.at , www.systemischesinstitut.at

 

VORTRAG und WORKSHOP
Das Gehirn – ein Beziehungsorgan.
Von der verkörperten Psyche zur Ökologie psychischer Krankheit
Prof. Dr. Dr. Thomas Fuchs, Heidelberg/BRD
20.-21. März 2014 in Linz


Denkt das Gehirn? Ist es der Schöpfer der erlebten Welt, der Konstrukteur des Ich und des Geistes? – Den verbreiteten Erwartungen, im Inneren des Gehirns dem menschlichen Geist auf die Spur zu kommen, stellt der Vortrag drei Thesen gegenüber: Die Welt ist nicht im Kopf. Das Subjekt ist nicht im Gehirn. Im Gehirn gibt es keine Gedanken. Wenn Menschen denken, fühlen und handeln, tun sie dies ....(mehr)

 

Familien(Re)konstruktion -
Systemisches Selbst-Erfahrungsseminar


vom 18.-22.4.2013 mit Siegfried Alexander Henzl und Wolfgang Sonnleitner, Systemisches Institut Linz

Unsere Lebensgeschichte wird am stärksten durch unsere Herkunftsfamilie geprägt, in der wir verwurzelt sind und an die wir uns gebunden fühlen. Wir erfahren in dieser Verbindung erste Zusammenhänge sozialen Lebens und werden herausgefordert, Bindung und Autonomie sowie Stabilität und Veränderung zu balancieren. Wir entwickeln jene Bedeutungsgebungen, die uns scheinbar ein ganzes Leben begleiten. Die Familienrekonstruktion erlaubt uns...weiter

 

Neuerscheinung

Dr. Kurt Ludewig
Entwicklungen systemischer Therapie: Einblicke, Entzerrungen, Ausblicke
(broschiert, € 29,95 erschienen im Carl-Auer-Verlag)
Kurt Ludewig zählt zu den einflussreichsten Wegbereitern der systemischen Therapie. Seit über 30 Jahren gestaltet er deren Entwicklung in zentralen Positionen mit, u. a. als Vorstandsmitglied der European Family Therapy Association (EFTA). Zu Beginn des Buches fasst er persönliche Beobachtungen und Erkenntnisse aus dieser Zeit zusammen. Dabei setzt er sich kritisch mit liebgewonnenen Selbstverständlichkeiten der therapeutischen Praxis auseinander.aktuellen Betrachtungen beginnt Ludewig beim systemischen Menschenbild und widmet sich anschließend dem Verhältnis von Realität und Konstruktion sowie von Sinn und Ethik in der klinischen Theorie. Am Ende dieses Teils beschäftigt sich der Autor mit der Ausdifferenzierung der systemischen Therapie und dem mittlerweile etablierten Regelwerk.den folgenden Kapiteln reflektiert Ludewig das systemische Störungsverständnis sowie die psychiatrische Arbeit und diskutiert anhand von Fallbeispielen aus seiner jahrzehntelangen klinischen Berufserfahrung grundsätzliche Fragen der Anwendung systemischen Denkens in unterschiedlichen Settings.sehr persönliches Interview, das Günter Reich mit Kurt Ludewig über dessen Arbeit geführt hat, sowie ein Brief an die nächste Generation schließen diese umfangreichen Beobachtungen aus drei Jahrzehnten systemischer Therapie ab.

 

Aktualisiert am: 17.11.2013